Administrationstool | BVA-System

Posts Tagged ‘Administrationstool’

Aktualisiertes Administrationstool

Donnerstag, August 6th, 2015

Auch wenn die Arbeit am Administrationtool zu den unangenehmeren Programmieraufgaben gehört, so ist diese trotzdem sehr wichtig. Schließlich können damit administrative Aufgaben erledigt werden, ohne das man ein „Datenbankguru“ sein muss. In den letzten Wochen habe ich mich um eine Funktion gekümmert, die ich bisher schlichthin einfach vergessen bzw. nicht gebraucht hatte: das Löschen einer BVASystem-Datenbank. Aber wie immer wurde auch dieses mal aus einer (aus datenbanktechnischer Sicht) Kleinigkeit ein größeres Unterfangen.

Datenbankstruktur löschen

Datenbankstruktur löschen

Aus Benutzersicht habe ich einen neuen Dialog geschaffen, in dem das zu löschende Datenbankschema ausgewählt werden kann. Natürlich mit einer Sicherheitsfrage, damit eine noch benötigte Datenbank gelöscht wird. Die Daten lassen sich nach dem Löschen nämlich nicht wieder herstellen.  Bis hier war alles kein Problem und recht schnell implementiert. Arbeit machte dann das eigentliche Löschen. Vor allem, weil die Funktion gleich 3 mal für die Datenbanken Oracle, Firebird und MySQL implementieren musste. Zum Glück konnte ich allerdings einen Teil der Funktionen nutzen, mit denen ich Datenbanken aktualisiere. Es existiert nun also für jeden Datenbanktyp ein Löschscript, welches mit dem Administrationstool ausgeführt werden kann. Ein kleiner Nachteil der Vorgehensweise ist allerdings, das nur aktuelle Datenbankschemas gelöscht werden können. Um ältere Strukturen zu löschen, muss diese erst auf die neuste Datenbankversion aktualisiert werden.

Ausblick

Neben der Programmiererei habe ich in der letzten Woche damit begonnen das BVASystem verstärkt zu testen. Einige Fehler habe ich dabei bereits gefunden und zum Teil auch schon korrigiert. Viel interessanter ist dabei allerdings, das man dabei auch Funktionen entdeckt, die nicht da sind, aber irgendwie schon benötigt werden. Vor mir auf dem Schreibtisch habe ich eine Liste liegen, wo ich mir diese Funktionen kurz skizziert habe. Lasst euch überraschen, was ich davon in der nächsten Zeit umsetzen werde,

Unerwartetes Testergebnis

Montag, August 12th, 2013

Seit einiger Zeit interessierte es mich, ob ich die Datenbank vom BVASystem hier auf meinem Webspace erstellen kann und vor allem wie schnell der Zugriff auf die Fotos ist, wenn sie nicht mehr im lokalen Netzwerk liegen. Nachdem ich mit dem letzten Update einen größeren Versionssprung vollzogen hatte, erschien es mir sinnvoll dies jetzt einmal ausprobieren. Leider verlief der Test alles andere als geplant, im Gegenteil, er war ziemlich unbefriedigend. 

Gleich beim Einloggen auf das Datenbanksystem gab es die ersten Probleme. Mir fehlten die Rechte, um alle auf der Datenbank angelegten Nutzer abzufragen. Da das Administrationstool diese nur für die Drop-Down-Listen benötigt, ignorierte ich diesen Fehler einfach. Allerdings gab es dann bei der Ausführung des ersten Scripts beim ersten Befehl wieder einen Fehler. Abermals fehlten die notwendigen Rechte, um den Befehl zur Erzeugung des Datenbankschemas auszuführen. Anschließend brach das Administrationstool die Strukturerzeugung ab, da ein sehr wichtiger Befehl nicht ausgeführt werden konnte. Da ich am Administrationstool keine Änderungen vornehmen wollte, war das doch schon sehr frustrierend.

Aber ich werde nicht aufgeben. Ich werde definitiv einen Weg suchen, wie ich auch ohne Systemrechte auf dem Datenbanksystem die Datenbank erzeugen kann. Allerdings sind dann jetzt doch andere Sachen wichtiger, so das ich die Problemlösung nach hinten verschieben werde.

Datenbankaktualisierungen mit dem Administrationstool

Dienstag, Juli 24th, 2012

Denen, die das BVASystem schon länger kennen, sollte bekannt sein, wie kompliziert es bisher war, die Datenbankstruktur zu aktualisieren. Ab heute ist alles viel einfacher, denn alle zukünftigen Datenbankupdates werden mit dem Administrationstool durchgeführt. Dazu müssen nur noch eine handvoll Parameter, wie zum Beispiel das Datenbankadministratorlogin, eingegeben werden. Der Rest läuft dann quasi nach einem einzigen Klick automatisch ab.

BVAAdmin - Datenbankstruktur aktualisieren

BVAAdmin – Datenbankstruktur aktualisieren

Damit dies möglich ist, arbeitet das Administrationstool mit einem relativ einfachen System. In der Datenbankstruktur gibt es seit einiger Zeit eine Tabelle „bva_version“, in der die jeweils vorhandene Datenbankversion gespeichert ist. Wenn der Aktualisierungsprozess angest0ßen wird, so wird als erstes in diese Tabelle geschaut. Anschließend werden nacheinander die notwendigen Aktualisierungsscripte ausgeführt. In den Scripten werden schrittweise neue Datenbanktabellen angelegt oder neue Datenfelder zu bestehenden Datenbanktabellen hinzugefügt. Bestehende Datenbankfelder, die nicht mehr benötigt werden, werden niemals gelöscht, weil damit Nutzerdaten gelöscht werden könnten. Nachdem die Aktualisierungsscripte ausgeführt wurden, wird die Datenbankversion in der Tabelle „bva_version“ aktualisiert.

Mit dem aktuellen Administrationstool kann der Ablauf noch gefahrlos getestet werden, da keinerlei Änderungen an der Datenbankstruktur vorgenommen werden. Das Updatescript für Version 2 besteht aktuell nur aus einem einzigen Dummy-Befehl. Auch das herraufsetzen der Datenbankversion ist noch deaktiviert. Mit der nächsten Version in etwa 2-3 Wochen wird allerdings das erste „scharfe“ Datenbankupdate kommen. Spätestens dann ist es ratsam, vor dem Update die bestehende Datenbank mit dem jeweiligen Tool des Datenbanksystems zu sichern.

 

Ein besonderer Tag

Mittwoch, Juli 11th, 2012

Heute ist für mich in zweierlei Hinsicht ein ganz besonderer Tag. Zum einen hab ich heute die Ehre, die dritte stabile Softwareversion der Bilddatenbank vorzustellen und zum zweiten habe ich ab heute das BVASystem auf einem zweiten PC im Einsatz. Bisher habe ich ausschließlich auf meinem Entwicklungsrechner mit einer Testdatenbank am und mit dem BVASystem gearbeitet. Dies war natürlich alles andere als optimal, da immer wieder relativ sinnlose Testdaten angelegt wurden. Von dem neuen Rechner, der extra nur für meine eigene Fotosammlung angeschafft wurde, verspreche ich mir, das die Sammlung ohne Störungen geordnet werden kann.  Außerdem hoffe ich, das fehlende Funktionen oder Fehler durch die intensivere Benutzung des Programmes früher auffallen. Nun aber zum für euch wichtigen Teil: Version 2.1.2

BVASystem 2.1.2 - Miniaturbilder

BVASystem 2.1.2 – Miniaturbilder

Welche Neuerungen gibt es am Programm?

Die meiste Zeit hab ich in den letzten Monaten an den Metadatenelementen gearbeitet. Aus dem kleinen Entscheidungsbäumchen ist nun mittlerweile ein richtiger großer Baum geworden. Folgende Metadatenelemente können  jetzt für die automatischen Zuordnungen genutzt werden:

  • Aufnahmedatum
  • Belichtungszeit
  • Blende
  • Brennweite
  • ISO-Empfindlichkeit
  • Verwendete Kamera
  • Besitzer des Bildes
  • Belichtungsbewertung
  • Mittlere Helligkeit
  • Tonwertumfang

Gerade noch mit in die neue Version haben es einige Funktionen geschafft, die ich persönlich bei der täglichen Arbeit sehr vermisst habe. Das BVASystem kann nun genutzt werden, um ausgewählte Fotos in ein anderes Verzeichnis zu kopieren bzw. zu verschieben. Außerdem können Fotos mit einem beliebigen externen Bildverarbeitungsprogramm bearbeitet werden. Auch für Fotos, die sich in der Datenbank befinden, ist dies möglich, da die ausgewählten Bilder in ein temporäres Verzeichnis exportiert werden. Beim Beenden des Programms, werden die temporären Dateien  dann wieder gelöscht.

Leider muss die Konfiguration des externen Bildverarbeitungsprogrammes noch manuell vorgenommen werden. Die „bvasystem.ini“ muss beispielsweise für eine Verknüpfung mit PaintShop Pro 9 um folgende 3 Zeilen erweitert werden:

[IMAGEEDIT]
PROGRAM=C:\Program Files (x86)\Jasc Software Inc\Paint Shop Pro 9\Paint Shop Pro 9.exe
PARAMS=::FILE::

Außerdem neu ist die Bildinformationsansicht. Dort können alle erfassten Bildinformationen eines Fotos betrachtet werden. Innerhalb der aktiven Bildliste kann ähnlich wie in der Einzelbild- oder Filmstreifenansicht navigiert werden. Der jetzige Entwicklungsstand der Bildinformationsansicht ist nicht als endgültig anzusehen. In Zukunft habe ich vor, dem Anwender dort viel mehr Freiräume zu schaffen.

Welche Änderungen stehen als nächstes an?

Aktuell ist es für mich schwierig zu entscheiden, an welcher Stelle ich das Programm als nächstes weiterentwickeln werde. Es schwirren einfach zu viele Ideen in meinem Kopf herum. Fest steht, das ich möglichst bald eine Erweiterung der Datenbankstruktur vornehmen muss. Dafür muss als erstes das Administrationstool erweitert werden, damit sie mit dem Tool durchgeführt werden können.

Die anstehende Datenbankänderung werde ich möglichst umfangreich gestalten, so das eine Reihe von neuen Funktionen umgesetzt werden können, ohne das alle paar Wochen die Datenbankstruktur geändert werden muss.  Als erstes werde ich mich dann sicher um die manuelle und automatische Bewertung von Fotos kümmern. Ziel ist es, ein zusätzliches Sortierkriterium zu schaffen, so das sich die besten Bilder immer am Anfang einer Bildliste befinden. Eine weitere Änderung wird sein, das die wichtigsten IPTC-Datenfelder in der Datenbank gespeichert werden können. Weiterhin ist geplant, das die errechneten Datenfelder (Tonwertumfang und Belichtungsbewertung) ebenfalls in der Datenbank gespeichert werden, damit sie nachträglich einsehbar sind. Zur Anzeige der neuen Datenfelder soll die Bildinformationsansicht weiter ausgebaut werden.

Eine Hürde weniger

Sonntag, Februar 26th, 2012

Ich freue mich gerade, da wieder ein sehr wichtiger Punkt auf meiner Todo-Liste abgeschlossen werden konnte. Das Administrationstool, welches sich seit einigen Versionen mit im Installationspaket befindet, ist nun in der Lage, die für das BVASystem notwendige Datenbankstruktur zu erzeugen. Die manuelle Einrichtung der Datenbank, mit Hilfe der MySQL-Workbench entfällt nun. Dadurch sollte es für technisch nicht so erfahrene Anwender einfacher sein, das BVASystem einzurichten.

Ausblick

Mein aktueller Zeitplan sieht so aus, das es noch eine weitere Zwischenversion vor der Veröffentlichung der nächsten stabilen Softwareversion geben wird. In dieser Zwischenversion werde ich die Datenbankscripte, die dem Administrationstool hinterlegt sind so erweitern, das 2 weitere Datenbankmanagementsysteme vom BVASystem verwendet werden können. Wahrscheinlich werden es Oracle und Firebird werden. Aber ganz sicher bin ich mir bei der Auswahl noch nicht. Nach der Zwischenversion heißt es dann noch einmal intensives Testen und wahrscheinlich auch intensives Fehlerbeseitigen.

Wie funktioniert das Anlegen der Datenbankstruktur mit dem Administrationstool?

Das Anlegen der Datenbankstruktur ist recht einfach. Im Administrationstool wählt man dafür im Hauptmenü den Eintrag „Datenbankstruktur erstellen“ aus. Es öffnet sich dann folgender Dialog:

Administrationstool: Datenbankstruktur erzeugen

Administrationstool: Datenbankstruktur erzeugen

In diesem Dialog muss man als erstes die Verbindungsdaten zum Datenbankserver eintragen und anschließend auf „Verbinden“ klicken. Wenn die Verbidnung hergestellt wurde, aktiviert sich die untere Hälfte des Dialoges. Hier wählt man nun aus, ob das BVASystem in ein bestehendes Datenbankschema integriert oder ob ein neues Datenbankschema angelegt werden soll. In beiden Fällen muss der Name für das Datenbankschema festgelegt werden. Als letztes hat man noch die Wahl, wer der Besitzer der Datenbanktabellen sein soll und ob ein Standardbenutzer angelegt werden soll. Wenn alle Einstellungen ausgewählt wurden, schließt man die Auswahl mit Druck auf den Knopf „Struktur erstellen“ ab. Anschließend wird die Datenbankstruktur automatisch erstellt. In der Log-Ansicht wird der Anwender über Erfolg bzw. Misserfolg der einzelnen Arbeitsschritte informiert.

Das Bildinformations-Popupfenster

Sonntag, Februar 12th, 2012

Dem aufmerksamen Leser dieses Blogs sollte bekannt sein, das ich mir als nächsten kleinen Meilenstein für das BVASystem, ein Popupfenster ausgesucht hatte, in dem Informationen zu dem jeweiligen Bild angezeigt werden. Dieses Bildinformations-Popupfenster ist nun in der Version 2.1.0.37-dev der Bilddatenbank endlich fertig.

Bildinformations-Popupfenster mit EXIF-Daten

Bildinformations-Popupfenster mit EXIF-Daten

Ich freue mich sehr, das ich nun dieses Fenster beim Betrachten meiner Fotos zur Verfügung habe. Endlich werden die gespeicherten Informationen angezeigt und ich kann nun mit nur einem Klick prüfen, welche Aufnahmebedingungen beim Fotografieren herrschten. Aktuell werden im Informations-Popupfenster die, meiner Meinung nach, 8 wichtigsten Daten aus dem Exif-Header angezeigt. Zu den 8 Parametern gehören:

  • Aufnahmedatum
  • Kamerahersteller/Kameramodell
  • Brennweite
  • Iso-Empfindlichkeit
  • Belichtungszeit
  • Blende
  • Abstand zum Objekt

Die Komponente, die zur Anzeige der Bildinformationen dient, ist allerdings so implementiert, das es später möglich sein wird, sich genau die Informationen anzeigen zu lassen, die man persönlich bevorzugt. Auch die Anzahl der Informationen ist nicht in Stein gemeißelt, ab dem 9ten Element wird einfach eine Scrollbar in dem Fenster angezeigt.

Außerdem habe ich in den letzten Tagen noch an dem Administrationstool weitergearbeitet. Ich habe für die Erstellung des BVASystem Datenbankschemas einen Optionsdialog erstellt, der alle notwendigen Informationen erfasst. Den Dialog werde ich allerdings erst in einem späteren Blog beschreiben, da die Implementierung der eigentlichen Funktionalität erst in den nächsten 2-3 Wochen ansteht.

Interne Änderungen

Donnerstag, Februar 2nd, 2012

Der aktuelle Versionssprung stand ganz im Zeichen der internen Änderungen. Notwendig wurden sie zum einen durch den Wechsel auf die ODBC-Technologie und zum zweiten durch das neu entstandene Administrationstool.

Welche Änderungen wurden vorgenommen?

Die erste größere interne Änderung betrifft die Herstellung einer Datenbankverbindung. Bisher war es so, das Servername, Datenbank, Nutzer und Passwort einzelnd benötigt wurden, um eine Datenbankverbindung herzustellen. Das ODBC-Konzept arbeitet dagegen mit sogenannten ODBC-Connectionstrings. Das sind Zeichenketten, die in irgendeiner Form die 4 oben genannten Parameter enthalten. Dummerweise hat der ODBC-Connectionstring für jedes Datenbanksystem einen anderen Aufbau. Daher habe ich nun eine „odbc.ini“ angelegt, welche eine Sammlung von Verbindungsstrings enthält. Je nach eingestellter Datenbank wird einer ausgewählt und zum Herstellen der Datenbankverbindung genutzt. Der Vorteil daran ist, das wenn sich der Aufbau eines ODBC-Connectionstrings ändert, so brauch ich am Programm nichts ändern. Es reicht aus, wenn die „odbc.ini“ angepasst wird.

Damit ich es beim Administrationstool leichter habe, habe ich die Handhabung der Einstellungsdateien komplett überarbeitet. Äußerlich hat sich an den Einstellungsdateien nichts geändert. Der Aufbau ist nach wie vor so, wie in der Installationsanleitung beschrieben. Aber gibt nun intern eine strikte Trennung zwischen allgemeinen Einstellungen, Einstellungen für das BVASystem und Einstellungen für das Administrationstool. Allgemeine Einstellungen sind zum Beispiel die Einstellungen für die gewählte Sprachdatei. Da ich sie für beide Programme benötige, habe ich den Vorteil das ich das Eintellungsobjekt doppelt verwenden kann. Außerdem erreiche ich durch die Trennung, das nur die Einstellungen gelesen bzw. geschrieben  werden, die wirklich benötigt werden.

Weitere Neuerungen

Alle weiteren Änderungen beziehen sich auf das noch relativ junge Administrationstool. Neu hinzugekommen ist dort die Auswahl des  Datenbanksystems, mit dem das BVASystem arbeiten soll. Bisher kann dort allerdings nur „Keine Datenbank“ und „MySQL“ ausgewählt werden. Weitere Datenbanksysteme werde ich nachtragen, sobald die notwendige Datenbankstruktur ebenfalls mit dem Administrationstool erstellt werden kann. Außerdem ist neu, das die im Adminstrationstool durchgeführten Aktionen und Aktionsergebnisse in einem Log erfasst werden.

Administrationstool: Datenbanksystem festlegen

Administrationstool: Datenbanksystem festlegen

Ausblick

In der nächsten Version ist zu erwarten, das das Popupfenster zur Anzeige von EXIF-Daten vorrangetrieben wird. Außerdem habe ich mir vorgenommen, im Administrationstool den Einstellungsdialog zur Erstellung einer BVASystem Datenbank zu gestalten. Die Funktionalität dahinter wird dann in den darauffolgenden Versionen erstellt. Eine ausführlichere Roadmap könnt ihr euch im Bugtracker anschauen.

Das neue BVASystem Administrationstool

Sonntag, Januar 22nd, 2012

Mit der heutigen Programmaktualisierung befindet sich nun ein weiteres, zweites Programm in dem BVASystem-Installationspaket: Das BVASystem Administrationstool. Mit diesem Tool sollen später alle verwaltungstechnischen Datenbankaufgaben erledigt werden, wie zum Beispiel das Aktualisieren der Datenbankstruktur nach einem Softwareupdate. Aber gut, da noch keinerlei Datenbank-Strukturänderungen in Sicht sind, denn wenn man das Administrationstool startet, wird man es sehr schnell wieder schließen. Außer dem Beenden des Administrationstools ist noch keine weitere Funktionalität implementiert. Trotzdem steckt schon ein gutes Stück Arbeit drin, denn das Administrationstool ist, wie auch das BVASystem, mehrsprachen fähig. Die dafür notwendigen Konfigurationen habe ich für das Administrationstool erstellt und an einigen wenigen Zeichenketten umgesetzt.

Warum ich mich gerade jetzt entschlossenen habe, mit dem Administrationstool zu beginnen, habe ich im letzten Blog bereits kurz umrissen. Heute möchte ich näher auf die Funktionen eingehen, die ich mir für das Administrationstool vorstelle.

Einstellung von systemweiten Programmparametern

In der Konfigurationsdatei des BVASystems gibt es einige Parameter, die sich direkt auf die Datenbank auswirken. Zum Beispiel kann die Miniatur- und Vorschaubildgröße eingestellt werden. Da sowohl Miniatur- und Vorschaubilder in der Datenbank abgelegt werden, ist es wenig sinnvoll, wenn man diese Parameter jederzeit im Programm ändern kann.  Ich denke, das Administrationstool dagegen ist ein guter Platz um diese globalen Parameter einzustellen.

Datenbanksystem festlegen

Ich bin gerade dabei, das BVASystem so umzustellen, das es mehrere verschiedene Datenbanksysteme unterstützt. Welches Datenbanksystem der Client nutzen soll, wird im Administrationstool einstellbar sein.

Anlegen von Datenbanknutzern

Nach man sich auf ein Datenbanksystem festgelegt hat und der Server installiert ist, sollte noch mindestens 1 Datenbanknutzer angelegt werden, über den der Zugriff auf die BVASystem-Datenbank erfolgt.

Datenbankstruktur erstellen

Die wohl wichtigste Aufgabe des Administrationstools wird es sein, die für das BVASystem benötigte Datenbankstruktur zu erstellen. Die dafür notwendigen Datenbankscripte werden in das Tool integriert, so das ihr eigentlich nur noch auf „Start“ drücken müsst.

Datenbankstruktur aktualisieren/anpassen

Wer einmal begonnen hat, mit dem BVASystem zu arbeiten, möchte natürlich auch neuere Versionen nutzen können, ohne das alle Daten neu eingestellt werden müssen. Von daher ist es wichtig, das ältere Datenbankstrukturen an neue Anforderungen angepasst werden können.

Backup und Wiederherstellung des Datenbestandes

Ebenfalls eine wichtige Funktion ist es, das beispielweise vor einer Datenbankstrukturänderung die Daten für den Notfall gesichert werden können.  Generell sollte aber jedem im klaren sein, wie sinnvoll bzw. wie notwendig regelmäßige Backups sind.

Welche dieser Funktionen wann verfügbar sein werden, kann ich noch nicht genau sagen. Aktueller Arbeitsschwerpunkt ist, das unterschiedliche Datenbanksysteme untersützt werden. Dafür benötige ich die Datenbanksystemauswahl und das Erstellen der Datenbankstruktur. Datenbankaktualisierungen sind vorerst keine in Sicht und für Backup/Restore kann man aktuell notfalls auf Datenbanksystem-Tools zurückgreifen.

Weitere Neuerungen

Auch wenn ich schon recht viel geschrieben habe, möchte ich noch kurz auf die weiteren Änderungen eingehen. In der Miniaturbilder und Filmstreifenansicht wurde der Werkzeugbuttonbereich komplett überarbeitet. Die Knöpfe werden nun genauso dargestellt, wie in den restlichen Menüleisten. Außerdem wurde das Bild beim Knopf zum Markieren eines Fotos ausgetauscht, da das alte „+“ als „Bild importieren“ missverstanden werden konnte. Neu ist ebenfalls der Knopf, der das zukünfige Popup-Bildinformationen-Fenster öffnet.

In den nächsten Tagen werde ich einen weiteren Blog zum PopUp-Fenster schreiben, in dem ich erkläre, wie man so einen Dialog implementieren kann. Außerdem habe ich jetzt eh bereits viel zu viel geschrieben :-D

Große Veränderungen

Donnerstag, Januar 12th, 2012

Heute habe ich die erste neue Softwareversion des Jahres und auch gleichzeitig die erste Softwareversion, die mit dem RAD Studio XE2 erstellt wurde, fertiggestellt. Eines vorweg: Die Änderungen fallen diesmal größer aus, als ich gedacht habe.

Neue Optik

Auch wenn ich mit der neuen Optik des BVASystems so meine Anfangsschwierigkeiten hatte, so bin ich mit dem Ergebnis doch recht zufrieden. Die Anwendung sieht nun komplett anders aus, wirkt aber trotzdem irgendwie vertraut. Mein gewünschtes zweifarbiges Farbkonzept konnte ich besser umsetzen, als in der alten Entwicklungsumgebung. Insgesamt finde ich, sieht die Anwendung jetzt deutlich harmonischer aus.

Hauptdialog der Entwickler-Version 2.1.0.34-dev

Hauptdialog der Entwickler-Version 2.1.0.34-dev

Neuer Datenbankzugriff

Eine große nicht sichtbare Änderung betrifft den Datenbankzugriff. Mit dem Umstieg aufs neue Delphi stellte sich heraus, das der bisher benutze Datenbankzugriff nicht mehr praktikabel war. Denn durch die neuen Unicode Zeichenketten war es nicht mehr möglich, Umlaute in der Datenbank zu benutzen.

Daher habe ich mich entschieden, den Datenbankzugriff auf die ADO Technologie umzustellen. ADO ist eine  Datenbankzugriffstechnologie von Microsoft, bei der über ODBC die Verbindung zur Datenbank hergestellt wird. Der Vorteil daran ist, das man ohne großen Programmieraufwand zu unterschiedlichsten Datenbanksytemen eine Verbindung aufbauen kann. Um unterschiedliche Datenbanksysteme nutzen zu können muss nur der entsprechende ODBC-Treiber installiert werden.

Erste Tests zeigten, das Umlaute bei Fotoalben zum Beispiel wieder funktionieren. Ob der komplette Unicode-Zeichensatz benutzbar ist, muss allerdings noch getestet werden.

Installation des MySQL ODBC-Treibers

Damit die Datenbankverbindung per ADO/ODBC herstellt werden kann, benötigt ihr den MySQL ODBC Treiber in der Version 5.1. Nachdem das Setup ausgeführt wurde, sollte sich die Datebankverbindung wie gewohnt herstellen lassen. Weitere Einstellungen sind nicht erforderlich. Solltet ihr ein 64-Bit Betriebssystem haben, ist es ratsam sowohl die 32-Bit als auch die 64-Bit Variante des ODBC Treibers zu installieren. Da das BVASystem eine 32-Bit Anwendung ist, benötigt es natürlich auch den 32-Bit ODBC Treiber. Wenn ihr in den Systemeinstellungen die ODBC Konfiguration testen wollt, benötigt ihr auf einem 64-Bit System den 64-Bit ODBC Treiber.

Ausblick

Getrieben von den neuen Möglichkeiten möchte ich mich nun darauf konzentrieren, das schon lang vor mir hergeschobene Administrationstool für das BVASystem zu entwickeln. Außerdem benötige ich es jetzt eh bald, da ich die vorhandene Datenbankstruktur nicht mehr über den Haufen werfen kann und will. Langfristig möchte ich mit dem Administrationstool 3 Dinge erreichen:

  • Änderungen/Updates an der Datenbankstruktur sollen ohne großes Fachwissen durchführbar sein
  • Das Anlegen der BVASystem Datenbank soll generell einfacher werden
  • Schaffung einer Backup/Restore-Funktionalität, damit die gespeicherten Daten sicher sind

Ein Nebenprodukt des Admintools und der Umstellung auf ADO/ODBC wird sein, das ihr die Auswahl habt, auf welchem Datenbanksystem ihr das BVASystem betreiben wollt. Wenn beispielsweise bereits ein Firebird-Datenbankserver betrieben wird, wäre es sinnlos noch zusätzlich einen MySQL-Server zu installieren, da beide Server gewartet werden müssen. Sinnvoller wäre es, das BVASystem dann einfach auf Firebird aufzusetzen.

Damit das ganze in der Zwischenzeit nicht zu langweilig wird, werde ich in der Filmstreifen und Miniaturbildansicht das Informationsfenster implementieren. In diesem sollen die erfassten EXIF-Daten eines Bildes dargestellt werden.