Datenschicht | BVA-System

Posts Tagged ‘Datenschicht’

3-Schichten-Modell

Montag, Oktober 4th, 2010

Seit nun knapp einen Monat bin ich am werkeln, damit die nötigen Baumstrukturen für die Verzeichnisse bzw. für die Datenbankrubriken aus einer extra Datenschicht kommen. Aber warum betreibe ich den Aufwand? Warum habe ich den bereits fertigen Baum mit den Verzeichnissen nicht einfach behalten? Und warum habe ich nicht einfach schnell einen zweiten Baum, nach gleichem Vorbild, für die Datenbankfunktionalität geschrieben?

Die Struktur, die ich für die Bilddatenbank BVASystem gewählt habe, ist in der Informatik als 3-Schichten-Achitektur bzw. als 3-Schichten-Modell bekannt. Sie hat den entscheidenden Vorteil, das durch die Aufteilung in Schichten, die Komplexität des Gesamtprogrammes abnimmt. Zum einen wird es damit einfacher das System zu erweitern und ebenfalls wird es dadurch für mich einfacher, wenn ich zu einem späteren Zeitpunkt auf den Quelltext der Bildverwaltung schauen muss, um einen Fehler zu beheben. Außerdem kann ich relativ einfach eine veränderte oder komplett neue Oberfläche für die Datenbank designen, da ich dafür nur die Anwendungsschicht neu gestalten muss.

3-Schichten-Modell des BVASystems

3-Schichten-Modell des BVASystems

Eine Besonderheit beim BVASystem ist, das die Datenschicht aus einer abstrakten Datenschicht und 2 Präzisierungen besteht. Dadurch kann ich die Oberfläche, sowohl für die Dateiansicht, als auch für die Datenbankansicht verwenden. Das Ergebnis ist, das sich die Komplexität der Oberfläche bzw. die der Datenschicht-Präzisierungen wiederrum reduziert.

Fazit: Es lohnt sich also sehr wohl, etwas mehr Zeit in saubere Strukturen zu investieren.

Erste Bildverwaltungsfunktion

Montag, September 27th, 2010

Eine Woche ist mein Urlaub nun schon wieder vorbei und der Arbeitsalltag hat mich wieder eingeholt. Aber eigentlich ist es auch ganz schön so. Jeden Tag unterwegs sein, zwischen Wandern, Shoppen und Spielen, kann schon ziemlich anstrengend sein. Und außerdem geht es mit dem BVASystem ja nur weiter, wenn ich zu Hause bin. :-D

So hab ich nun auch gleich die frohe Botschaft, das aus dem BVASystem nun langsam wieder eine richtige Bildverwaltung wird. Als erste Bildverwaltungsfunktion kann das BVASystem nun die Bilder, die sich in der Datenbank befinden, in einer Baumstruktur darstellen. Vielen Fotografen sollte diese Vorgehensweise bekannt vorkommen. Ich selber habe Jahre lang meine Bilder so auf einer externen Festplatte abgelegt: Ein Ordner fürs Jahr, 12 Unterordner für die Monate und da dann wiederrum bis zu 31 Unterordner für die Tage.

Ok, beim BVASystem es ist noch etwas umständlich, das jedes Bild einzeln in die Datenbank aufgenommen werden muss. Von daher glaube ich nicht, das jemand bereit ist, die Funktion wie sie jetzt ist, groß einzusetzen. Aber dies soll sich in den nächsten Versionen des BVASystems dann ändern. Mit der nächsten Version wird der Verzeichnisbaum dann ebenfalls, wie jetzt der Aufnahmedatumbaum, aus der abstrakten Datenschicht kommen. Anschließend ist es für mich dann die wichtigste Aufgabe, die Bilder möglichst automatisch in die Datenbank aufzunehmen.

Wie leicht man sich zeitlich überschätzen kann.

Donnerstag, September 9th, 2010

Für die Version 2.0.0.6 des BVASystems hatte ich mir vorgenommen, die Baumstruktur mit in die Datenschicht aufzunehmen. Während ich mich jeden Abend daran geschafft habe, das Vorhaben umzusetzen, bemerkte ich, das ich mich zeitlich total verschätzt habe. Für das Ziel ist es notwendig, knapp ein Dutzend Klassen zu erstellen bzw. anzupassen. Da ich mir jetzt angewöhnt habe, rund alle 14 Tage eine aktualisierte BVASystem Version hier in den Blog zu stellen, war schnell klar, das das nicht zu schaffen ist. Vorgestern Abend habe ich dann meine Roadmap überarbeitet und heute eine neue Programmversion hochgeladen.

Screenshot vom BVASystem 2.0.0.6

Screenshot vom BVASystem 2.0.0.6

In der jetzt Online gestellten Version habe ich ein paar Bugs behoben. Außerdem bin ich mit der Entwicklung der Datenschicht soweit, das die Datenschicht aufgefordert werden kann, den jeweiligen Baum zu initialisieren bzw. zu erweitern. Oben in der Toolbar befindet sich ein temporärer Button, mit dem das getestet werden kann. Normalerweise sollte nach Klick des Buttons die unspektakuläre Messagebox „Füge Node „TestItem“ zum Baun hinzu.“ angezeigt werden.

Für die nächsten beiden Versionen ist dann geplant, den Baum nach und nach per Datenschicht aufzubauen. Zuerst den Rubrikenbaum aus der Datenbank und sobald das fertig ist, dann der Dateibaum. Nebenbei werde ich natürlich anfallende Bugs beheben. Ich schätze, das ich damit gut 4 … wahrscheinlich eher 5 Wochen zu tun haben werde, da ich mir die nächste Woche im Urlaub „entwicklungsfrei“ gönne.

BVA goes Datenbank …

Mittwoch, Juli 21st, 2010

… zumindestens bald. In Vorbereitung auf die zukünfigen Datenbankfunktionalitäten habe ich in den letzten Monaten an einer klaren Datenschicht gearbeitet. In der jetzt vorliegenden Version 2.0.0.1 ist die Anzeige des Bildes und die Anzeige der Thumbnails komplett von der Anzeige entkoppelt. Vorteil des ganzen ist, das 100% der Anzeigekomponenten für die Anzeige von Bildern aus der Datenbank genutzt werden soll. Spart also Arbeit :-D

Die nächste Version wird dann die erste sein, die dann datenbankfähig ist. Versprochen sei an dieser Stelle schon einmal, das die Handhabung der Datenbank beim BVASystem 2.0 ganz anders sein wird als es bei der ersten Version der Fall gewesen ist. Lasst euch überraschen.