Filmstreifen | BVA-System

Posts Tagged ‘Filmstreifen’

Das neue BVASystem Administrationstool

Sonntag, Januar 22nd, 2012

Mit der heutigen Programmaktualisierung befindet sich nun ein weiteres, zweites Programm in dem BVASystem-Installationspaket: Das BVASystem Administrationstool. Mit diesem Tool sollen später alle verwaltungstechnischen Datenbankaufgaben erledigt werden, wie zum Beispiel das Aktualisieren der Datenbankstruktur nach einem Softwareupdate. Aber gut, da noch keinerlei Datenbank-Strukturänderungen in Sicht sind, denn wenn man das Administrationstool startet, wird man es sehr schnell wieder schließen. Außer dem Beenden des Administrationstools ist noch keine weitere Funktionalität implementiert. Trotzdem steckt schon ein gutes Stück Arbeit drin, denn das Administrationstool ist, wie auch das BVASystem, mehrsprachen fähig. Die dafür notwendigen Konfigurationen habe ich für das Administrationstool erstellt und an einigen wenigen Zeichenketten umgesetzt.

Warum ich mich gerade jetzt entschlossenen habe, mit dem Administrationstool zu beginnen, habe ich im letzten Blog bereits kurz umrissen. Heute möchte ich näher auf die Funktionen eingehen, die ich mir für das Administrationstool vorstelle.

Einstellung von systemweiten Programmparametern

In der Konfigurationsdatei des BVASystems gibt es einige Parameter, die sich direkt auf die Datenbank auswirken. Zum Beispiel kann die Miniatur- und Vorschaubildgröße eingestellt werden. Da sowohl Miniatur- und Vorschaubilder in der Datenbank abgelegt werden, ist es wenig sinnvoll, wenn man diese Parameter jederzeit im Programm ändern kann.  Ich denke, das Administrationstool dagegen ist ein guter Platz um diese globalen Parameter einzustellen.

Datenbanksystem festlegen

Ich bin gerade dabei, das BVASystem so umzustellen, das es mehrere verschiedene Datenbanksysteme unterstützt. Welches Datenbanksystem der Client nutzen soll, wird im Administrationstool einstellbar sein.

Anlegen von Datenbanknutzern

Nach man sich auf ein Datenbanksystem festgelegt hat und der Server installiert ist, sollte noch mindestens 1 Datenbanknutzer angelegt werden, über den der Zugriff auf die BVASystem-Datenbank erfolgt.

Datenbankstruktur erstellen

Die wohl wichtigste Aufgabe des Administrationstools wird es sein, die für das BVASystem benötigte Datenbankstruktur zu erstellen. Die dafür notwendigen Datenbankscripte werden in das Tool integriert, so das ihr eigentlich nur noch auf „Start“ drücken müsst.

Datenbankstruktur aktualisieren/anpassen

Wer einmal begonnen hat, mit dem BVASystem zu arbeiten, möchte natürlich auch neuere Versionen nutzen können, ohne das alle Daten neu eingestellt werden müssen. Von daher ist es wichtig, das ältere Datenbankstrukturen an neue Anforderungen angepasst werden können.

Backup und Wiederherstellung des Datenbestandes

Ebenfalls eine wichtige Funktion ist es, das beispielweise vor einer Datenbankstrukturänderung die Daten für den Notfall gesichert werden können.  Generell sollte aber jedem im klaren sein, wie sinnvoll bzw. wie notwendig regelmäßige Backups sind.

Welche dieser Funktionen wann verfügbar sein werden, kann ich noch nicht genau sagen. Aktueller Arbeitsschwerpunkt ist, das unterschiedliche Datenbanksysteme untersützt werden. Dafür benötige ich die Datenbanksystemauswahl und das Erstellen der Datenbankstruktur. Datenbankaktualisierungen sind vorerst keine in Sicht und für Backup/Restore kann man aktuell notfalls auf Datenbanksystem-Tools zurückgreifen.

Weitere Neuerungen

Auch wenn ich schon recht viel geschrieben habe, möchte ich noch kurz auf die weiteren Änderungen eingehen. In der Miniaturbilder und Filmstreifenansicht wurde der Werkzeugbuttonbereich komplett überarbeitet. Die Knöpfe werden nun genauso dargestellt, wie in den restlichen Menüleisten. Außerdem wurde das Bild beim Knopf zum Markieren eines Fotos ausgetauscht, da das alte „+“ als „Bild importieren“ missverstanden werden konnte. Neu ist ebenfalls der Knopf, der das zukünfige Popup-Bildinformationen-Fenster öffnet.

In den nächsten Tagen werde ich einen weiteren Blog zum PopUp-Fenster schreiben, in dem ich erkläre, wie man so einen Dialog implementieren kann. Außerdem habe ich jetzt eh bereits viel zu viel geschrieben :-D

Erweiterung des Exif-Moduls

Donnerstag, Dezember 22nd, 2011

Ich hatte ja kaum damit gerechnet, aber ich habe es doch tatsächlich geschaft, in diesem Jahr noch eine Entwicklerversion fertigzustellen. Die Fertigstellung der stabilen Softwareversion war genau der Motivationsschub, den ich gebraucht habe. Es macht doch deutlich mehr Spaß, etwas neues zu entwickeln als immer nur Fehler zu suchen und zu korrigieren. Dies nun wird aber die definitiv letzte Version des Jahres sein, denn viel Zeit ist ja nicht mehr und die Feiertage möchte ich ehrlich gesagt nicht am Rechner verbringen.

Was wurde neu implementiert?

Wie bereits angekündigt, war das Ziel für diese Version, das die ungenutzen EXIF-Datenbankfelder genutzt werden. Dazu wurde als erstes natürlich das EXIF-Modul angepasst, welches die entsprechenden Daten aus dem Header ausliest. Außerdem wurden die internen Datenkomponenten so angepasst, das neuen Informationen nach dem Auslesen im Speicher gehalten werden können. Dort stehen die Informationen für zukünfige Erweiterungen am Programm jederzeit zur Verfügung. Die dritte Änderung erfolgte beim Bildimport, denn hier werden die neuen Datenbankfelder gefüllt.

Um nicht nur unsichtbare Änderungen zu programmieren, habe ich noch die Metadatenzuordnungen erweitert. Es kann nun den zusätzlichen Metadatentyp „Verwendete Kamera“ für die automatischen Zuordnungen genutzt werden.

Metadaten mit neuem Metadatentyp "Verwendete Kamera"

Metadaten mit neuem Metadatentyp "Verwendete Kamera"

Was kommt als nächstes?

Eigentlich habe ich vor, als nächstes größere Änderungen an der Oberfläche vorzunehmen. Die neu hinzugekommenen EXIF-Datenfelder müssen in der Oberfläche angezeigt werden. Dazu möchte ich der Miniaturbilder und Filmstreifenansicht, bei dem „Bild markieren“ Knopf einen weiteren Knopf hinzufügen. Durch diesen soll sich ein PopUp-Dialog öffnen, auf dem die EXIF-Daten angezeigt werden. Außerdem soll neben den 3 bekannten Ansichten eine vierte Ansicht hinzukommen,  auf der alle gespeicherten Daten zu einem Bild angezeigt werden. Hier soll im Gegensatz zu dem PopUp-Dialog eine Navigation innerhalb der aktiven Bildliste möglich sein.

Diese Änderungen werden aber wohl etwas nach hinten verschoben, da ich aller Wahrscheinlichkeit nach meine Entwicklungsumgebung auf den neusten technischen Stand bringen will. Mein Delphi 2005 ist mittlerweile bald 8 Jahre alt und es ist wohl von Vorteil, wenn man es durch etwas zukunftssicheres ersetzt. Ich habe in der letzten Woche bereits kurz erfolgreich getestet, ob eine Umstellung auf das neue Delphi XE2 prinzipell machbar ist. In den nächsten Wochen werde ich berichten, zu welchen Veränderungen der Wechsel beim BVASystem führt. Ich hoffe, das ich bei der Umstellung nicht auf allzuviele Probleme treffe und ich mich dann schnell wieder auf die eigentliche Weiterentwicklung konzentrieren kann.

Update der Funktionen des Bildbetrachter-Moduls

Sonntag, April 3rd, 2011

Im Jahresfazit des letzten Jahres hatte ich angekündigt, das ich dieses Jahr hauptsächlich damit verbringen werde, die Datenbankfunktionalitäten des BVASystems auszubauen. Daher ist die neue Programmversion, die ab heute zum Download bereit steht, etwas ganz besonderes. Neu hinzugekommen sind nämlich 2 neue Ansichtsmodi, die sowohl im Bildbetrachtermodul, als auch im Datenbankmodul nutzbar sind.

Sucht man in einer Bildliste, die rund 100 Bilder enthält, ein spezielles Bild, so war es bisher nur möglich, das Foto durch ein langsames Durchblättern der Bildliste aufzufinden. In der neuen Miniaturbilder-Ansicht wird der gesammte rechte Bereich der Anwendung dazu genutzt, kleine Miniaturbilder anzuzeigen. Dadurch passen natürlich mehr Fotos auf den Anzeigebereich und die Suche nach einem Bild in der Liste gestaltet sich einfacher. Kurz: Man gewinnt leichter einen Überblick über die Fotos.

Miniaturbilder-Ansicht der Bilddatenbank BVASystem

Miniaturbilder-Ansicht der Bilddatenbank BVASystem

Konsequenterweise habe ich einen dritten Ansichtsmodus implementiert, in dem nur  das große Vorschaubild angezeigt wird. Wie in der altbekannten Oberfläche gibt es unter dem Vorschaubild eine Funktionsleiste, mit der auch ohne Bildliste navigiert werden kann.

Die Ansichtsmodi kann man wechseln, indem man die entsprechenden Buttons im oberen Teil der Ansichten anklickt. Außerdem kann mit den Funktionstasten F5, F6 und F7 zwischen den Ansichtsmodi gewechselt werden. Beim Wechsel von einem Modus zum nächsten, wird das aktuell aktive Foto übernommen. Es ist also möglich, sich ein Bild in der Matrix herrauszusuchen, um es anschließend in der Einzelbildansicht möglichst groß anzuzeigen.

Wie auch beim letzten Update sind die neuen Funktionen nur in einer Rohbaufassung fertig. In der nächsten Version wird also nichts wirklich neues weltbewegendes dazukommen. Ich werde mich stattdessen damit beschäftigen, vorhandene Fehler zu beseitigen. Es passt von daher auch ganz gut, das mein Cheftester gerade eine Menge neue Tickets eingestellt hat, die ich dann so gut es geht ebenfalls bearbeiten werden.