Fehler in TShellTreeView, TShellComboBox und TShellListView | BVA-System

Fehler in TShellTreeView, TShellComboBox und TShellListView

Verfasst am: Samstag, 30. Apr. 2011 um 21:33

Meinen letzten Artikel, den ich einem Delphi-Problem gewidmet habe, liegt schon einige Monate zurück. Da ich beim Testen auf ein größeres Problem gestoßen bin und auch recht lange gebraucht habe um das Problem zu lösen, bietet es sich an, die Lösung des Problemes hier vorzustellen.

In Delphi 2005 gibt es 2 Sets an Komponenten, die es ermöglichen, einen Dateiauswahl-Dialog recht schnell zusammenzubauen. TDriveCombobox, TDirectoryListBox und TFileListbox sind noch aus den guten alten Windows 3.1 Zeiten vorhanden. Von der Optik her würde ich heute diese Komponenten nicht mehr einsetzen. Als zweites Set haben TShellTreeView, TShellComboBox und TShellListView in der Komponentenliste Platz gefunden. Allerdings werden sie etwas stiefmütterlich behandelt und befinden sich in meiner Delphi 2005 Version nur unter der Komponentenkategorie „Beispiele“.

Im BVASystem habe ich den TShelltreeview und die TShellComboBox genutzt, um den Dialog zur Auswahl des Dateinamens zur Speicherung eines Fotoindexes zu realisieren. Beim Testen ist mir dann aufgefallen, das die Komponenten unter Windows XP für Verzeichnisse, die auf einer CD liegen, teilweise falsche Pfadangaben zurückgeben.  Es werden nur dann richtige Pfadangaben geliefert, wenn das Verzeichnis kein Unterverzeichnis ist. „D:\Bilder\“ klappt also, während für „D:\Bilder\2011-04-29\“  nur „D:\Bilder\“ zurückgegeben wird.

Ok, für die Auswahl eines Speicherortes kann man wohl getrost auf das CD-Rom Laufwerk verzichten. Aber da ich vor habe, die Komponenten auch anderweitig zu verwenden, hat mich das Problem nicht mehr losgelassen.

Die Ursache des Problems konnte ich in der Klasse TShellFolder und dort genau in der Funktion „PathName“ finden. Zur Korrektur des Fehlers muss die Funktion, die sich in der „ShellCtrls.pas“ befindet, folgendermaßen geändert werden:

function TShellFolder.PathName: string;
begin
 result := GetDisplayName(ParentShellFolder, FPIDL, SHGDN_FORPARSING);
 //Result := GetDisplayName(DesktopShellFolder, FFullPIDL,  SHGDN_FORPARSING );
end

Wenn man dann die „ShellCtrls.pas“ schon offen hat, bietet es sich auch an, gleich ein paar Speicherlecks, die die Komponenten haben, zu schließen. Wie die Speicherlecks beseitigt werden, könnt ihr in der QualityCentral von Embarcadero nachlesen. Dort hat Brad Prendergast seine Lösung detailiert in den Kommentaren beschrieben.

Tags: , ,

Einen Kommentar schreiben