IPTC | BVA-System

Posts Tagged ‘IPTC’

BVASystem Version 2.1.3

Donnerstag, November 22nd, 2012

Seitdem ich die letzte stabile Softwareversion veröffentlicht habe, sind nun wieder einige Monate vergangen, in denen sehr viel passiert ist. Mittlerweile sind zum Glück alle begonnenen Änderungen abgeschlossen. Bevor ich nun wieder größere Baustellen aufreiße, scheint mir der Moment perfekt, um die nächste stabile Version zu veröffentlichen.

Was ist in den letzten Monaten entstanden?

Die letzten Monate standen ganz im Zeichen der Bildinformationen, so das nun fast alle neuen Tabellen, die bei der letzten Datenbank-Änderung hinzugekommen sind, auch genutzt werden. Die meiste Zeit ging sicherlich in das komplexe System zur Bildbewertung.  Als Anwender hat man im BVASystem die Wahl, ob man zur Bewertung eines Fotos die Unterkriterien nutzt, oder ob man nur eine einzelne globale Bewertung auswählt. Durch Nutzung der Unterkriterien kann eine objektivere Bildbewertung vorgenommen werden, während die globale Bewertung natürlich viel schneller vorgenommen werden kann.

In der Bildinformationsansicht sind eine ganze Reihe neue Informationspanel entstanden. So ist nun zum Beispiel ein Panel vorhanden, in dem der Aufnahmeort eines Fotos angezeigt werden kann. Ebenso ist ein Panel vorhanden, welches die errechneten Bildparameter (mittlere Helligkeit, Belichtungsbewertung, Tonwertumfang) anzeigt. Außerdem ist ein Panel vorhanden, in dem zu jedem Bild ein Bildtitel, der Autor und eine Bemerkung erfasst werden können. 

Alle Stellen, an denen der Bildtitel bzw. die Bildbewertung angezeigt werden, bieten die Möglichkeit zur Schnelleditierung. Dazu muss einfach die jeweilige Position angeklickt werden. In dem dann sichtbaren Popupfenster können die Daten editiert werden.

BVASystem 2.1.3 - Bildinformationen

BVASystem 2.1.3 – Bildinformationen

Zu guter letzt habe ich noch die Vollbildansicht um eine Gestensteuerung erweitert. Zieht man mit gedrückter linker Maustaste nach links, wird das nächste Bild geladen. Wird mit der Maus eine Linie nach rechts gezogen, wird das vorherige Bild geladen. Zeichnet man ein „größer“ Zeichen auf dem Monitor wird zum letzten Bild navigiert und analog dazu beim Zeichnen eines „kleiner“ Zeichen zum ersten Bild. Zusätzlich kann das aktive Foto noch per Mausgeste gedreht werden. Dazu muss bei gedrückter Maustaste nach rechts und dann nach unten gezogen werden. Das Bild wird nun nach rechts gedreht . Nach links gedreht wird, indem man die Maus nach links und anschließend nach unten bewegt.

Was wird in den nächsten Monaten folgen?

In den nächsten Entwicklerversionen werde ich zwei größere Probleme angehen, die seit längerem bestehen. Als erstes werde ich dafür sorgen, dass wenn benötigt das Originalbild nachgeladen wird. Aktuell ist es nämlich so, das das BVASystem fast ausschließlich mit einem sogenannten Vorschaubild arbeitet. Die Bildgröße dieses Bildes ist so gewählt, das es in der angepassten Ansicht schnell geladen und in optimaler Qualität angezeigt werden kann. Verlässt man die angepasste Ansicht, wird das Originalbild leider nicht nachgeladen. Damals, als ich begonnen habe das BVASystem neu zu entwickeln, erschien mir das nachladen nicht als sonderlich wichtig. Aktuell fehlt mir, beim Sortieren meiner Bilder, die wirkliche 100% Anzeige. Ohne die Ansicht kann ich einfach die Bildschärfe nicht richtig beurteilen.

Das zweite Problem liegt in der Art und Weise, wie ich die Miniaturbilder lade. Sie werden nämlich alle nacheinander in den Arbeitsspeicher geladen. Ich habe es nicht genau ausprobiert, aber schätzungsweise bis 2500 Bilder wird dies so funktionieren. Sollen mehr Bilder eingeladen werden, so kann das Programm keinen weiteren Arbeitsspeicher mehr anfordern und die Miniaturbilder bleiben folglich leer. Daher möchte ich das Laden der Miniaturbilder durch einen sogenannten Miniaturbildcache erweitern. In dem Cache sollen immer genau die Bilder vorgeladen werden, die für die Anzeige benötigt werden bzw. die in naher Zukunft wahrscheinlich benötigt werden. Dadurch habe ich nie mehr als einige hundert Bilder geladen, habe kein Arbeitsspeicher-Problem mehr und kann theoretisch beliebig viele Bilder in einer Bildliste darstellen. Mit dem Miniaturbildcache wird außerdem die Wartezeit für den Anwender verkürzt, da sofort die Bilder geladen werden, die für die Anzeige benötigt werden.

Da ich bis zur nächsten stabilen Softwareversion nicht nur Fehler beseitigen will, habe ich mir außerdem vorgenommen,  mit der Implementierung einer Schlagwortfunktionalität zu beginnen. Nachdem in der jetzigen Version 2.1.3 erste textuelle Daten zu einem Foto erfasst werden können, ist es einfach an der Zeit die wichtigen Schlagworte anzugehen. In welcher Form die Umsetzung erfolgen wird, steht allerdings noch nicht ganz fest. Ich bin noch dabei die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Möglichkeiten abzuwägen. 

 

Schnelleditierung von Bildtitel und globaler Bildbewertung

Mittwoch, November 7th, 2012

Relativ spontan habe ich mich am vorigen Wochenende dazu entschieden, das BVASystem um eine Funktion zur schnellen Editierung von Bildtiteln und globaler Bildbewertung zu erweitern. Bisher hatte ich die Veränderung des Bildtitels nur in der Bildinformationsansicht vorgesehen. Nun kann der Titel auch direkt bei den Miniaturbildern verändert werden. Man spart sich also die ständige Wechselei zwischen den Ansichtsmodi.  Um den Bildtitel zu verändern, muss einfach der angezeigte Bildtitel angeklickt werden. Es öffnet sich ein kleines Popupfenster, welches ein Eingabefeld besitzt. Nachdem der Bildtitel verändert wurde, kann der neue Titel durch den dahinterliegenden Knopf gespeichert werden. Durch einen Klick außerhalb des Popupfensters, kann der Editiervorgang jederzeit abgebrochen werden. Analog dazu kann die globale Bildbewertung verändert werden, dazu muss aber natürlich auf die Bildbewertung geklickt werden.

Miniaturbild mit aktiver Schnelleditierung

Miniaturbild mit aktiver Schnelleditierung

Außerdem habe ich in den letzten Tagen ein weiteres Bildinformationspanel fertiggestellt. Die zur automatischen Zuordnung genutzten Bildparameter mittlere Helligkeit, Tonwertumfang und Belichtungsbewertung können nun im Fenster „Bildparameter“ betrachtet werden. Dies soll hauptsächlich die Möglichkeit schaffen, das automatische Zuordnungen nachvollzogen werden können.

Weiterhin ist es möglich, das die drei Felder (Bildtitel, Autor und Beschreibung) im Bildbeschreibungspanel verändert werden können. Die Funktionsweise ist dabei genauso umgesetzt, wie es bereits bei den Bildbewertungen implementiert ist. Sobald eines der Felder geändert wurde, werden auf der linken Seite 2 Knöpfe sichtbar. Einer dient zur Speicherung der Änderungen und mit dem zweiten können die Änderungen rückgängig gemacht werden.

Zusammengefasst kann man sagen, das in den letzten 2 Wochen richtig viel neues entstanden ist und einiges an Komfort  dazugewonnen wurde . Für die nächste Version ist dies allerdings nicht wieder zu erwarten. Ich habe mir nämlich vorgenommen, wieder eine stabile Softwareversion zu erstellen. Hauptsächlich geht es also ans Testen und Fehlerbeseitigen. Am besten ich fange gleich damit an …

Bildinformationspanel: Bildbeschreibung

Montag, Oktober 22nd, 2012

Vor einigen Wochen habe ich angekündigt, das ich aktuell das Ziel verfolge, das das BVASystem die IPTC-Daten unterstüzten kann. Mit dem heutigen Tag ist der erste kleine Mini-Meilenstein zu diesem Ziel erreicht. In dem Bildinformationspanel „Bildbeschreibung“ habe ich einen kleinen Dialog erstellt, in dem Bildtitel, Autor und eine Beschreibung angezeigt werden können.

Bildinformationspanel Bildbeschreibung

Bildinformationspanel Bildbeschreibung

In den nächsten 14 Tagen werde ich mich daran setzen, das diese Daten auch editiert werden können. Außerdem habe ich noch 3 weitere größere Themenkomplexe bearbeitet. Wie immer habe ich auch wieder an meiner Lieblingsbaustelle, den Bildbewertungen, weitergemacht.

Für Bilder und Bildlisten, die von der Datenbank geladen wurden, kann nun ausgewählt werden, welche Bildbewertung angezeigt wird.  Angezeigt werden kann entweder die manuelle Bildbewertung oder die automatische Bildbewertung. Damit diese leicht zu unterscheiden sind, haben die beiden Bewertungsarten nun unterschiedliche Icons erhalten. Die automatische Bewertung wird durch einen Stern mit 4 Ecken symbolisiert, während die manuelle Bewertung durch einen Stern mit 5 Ecken dargestellt wird. Natürlich ist es auch weiterhin möglich, das keine Bildbewertung angezeigt wird.

Automatische/Manuelle Bildbewertung in einer Miniaturbilderansicht

Automatische/Manuelle Bildbewertung in einer Miniaturbilderansicht

Weiterhin habe ich mich mit der Frage beschäftigt, wie die Einstellungen der Bildinformationsansichten dauerhaft gespeichert werden können. Herausgekommen ist dabei ein XML basierter Ansatz, den ich auch bereits zum Teil umgesetzt habe. Beim Beenden des BVASystems wird eine XML-Datei erstellt, die die aktuellen Einstellungen der Bildinformationsansichten enthält. Diese soll beim nächsten Programmstart dann wieder eingelesen werden.

Als letztes habe ich mir überlegt, wie ich das BVASystem effektiv testen kann, bevor ich eine neue Version zum Download anbiete. Dabei ist mir aufgefallen, das ich zumindest die Tests für die Datenschicht automatisieren könnte. Gerade die Aufgaben des Workers schreien förmlich danach automatisiert getestet zu werden. Mit der aktuellen Installationsroutine wird zum ersten mal ein weiteres Programm namens „BVATest“ installiert. Was es mit diesem Programm genau auf sich hat, werde ich in den nächsten Tagen in einem extra Blog erläutern.

Metadaten nach dem IPTC-NAA-Standard

Samstag, September 29th, 2012

Sofern ich irgendwann einmal mit der endlosen Bildbewertungs-Geschichte fertig bin, habe ich auf meiner Roadmap stehen, das im BVASystem Metadaten nach dem IPTC-NAA-Standard erfasst werden können. Da ich allerdings an einigen Stellen hier im Blog bzw. im Bugtracker die Begrifflichkeit „IPTC“ genutzt habe, möchte ich heute ganz kurz erläutern, was IPTC-Metadaten sind.

Was sind IPTC-Metadaten?

Ähnlich, wie bei den EXIF-Daten, handelt es sich bei den IPTC-NAA-Standard um einen Standard, der definiert, in welcher Form gewisse Daten innerhalb eines Fotos abgelegt werden können. Im Gegensatz zu den EXIF Daten, die meist eher technischer Natur sind, handelt es sich bei den IPTC Daten hauptsächlich um bildbeschreibende Informationen. Zum Beispiel können in den IPTC Daten eine Bildbeschreibung, der Fotograf, Schlagworte aber auch Bildrechte gespeichert werden.

Für eine Bildverwaltung sind die IPTC Daten wichtig, da man mit ihnen einen Austausch zwischen verschiedenen Bildverwaltungen sicherstellen kann. Habt ihr zum Beispiel mit Programm „A“ bereits für tausende Bilder Bildbeschreibungen erstellt, so können sie in Programm „B“ direkt importiert werden, ohne das die Beschreibungen manuell kopiert werden müssen. Voraussetzung dafür ist natürlich das sowohl Programm „A“ als auch Programm „B“ den IPTC-Standard unterstützen.

In welcher Form wird das BVASystem den IPTC-Standard unterstützen?

Vielleicht ist es etwas übertrieben, das was ich in naher Zukunft implementieren will, IPTC zu nennen. Allerdings orientiert sich meine Vorgehensweise an dem Standard. Beim letzten Datenbankstrukturupdate habe ich bereits Datenbankfelder angelegt, die für die meiner Meinung nach wichtigsten IPTC-Daten bestimmt sind. Als nächstes möchte ich nun, das genau diese Datenfelder innerhalb der Bilddatenbank gefüllt werden können. Anschließend ist es wichtig, das nach den erfassten Daten recherchiert werden kann.

Für später habe ich mir vorgenommen, das bereits vorhandene IPTC Daten direkt beim Hinzufügen eines Fotos zur Bilddatenbank berücksichtigt werden. Außerdem möchte ich eine Exportfunktion schaffen, bei der die Originalbilder mit geänderten EXIF und IPTC Datenbereich wieder aus der Datenbank herausgeholt werden können. Dafür habe ich mir allerdings noch keinen genauen Zeitplan überlegt.

 

Neue Datenbankstruktur (Version 2)

Montag, August 13th, 2012

Prinzipiell versuche ich ja, so lange wie möglich mit einer bestehenden Datenbankstruktur zu arbeiten. Aber irgendwann kommt einfach der Punkt, an dem es nicht mehr ohne geht. Ich würde fast sagen, das mich die alte Datenbankstruktur eine Zeit lang gelähmt hat, da die Möglichkeit zur Aktualisierung per Administrationstool fehlte.  Jetzt wo das Administrationstool die Funktion besitzt, kommt eine Art kleiner Befreiungsschlag, denn ich habe gleich für fünf neue Funktionen die Datenbankänderungen vorgenommen.

Speicherung der Bildbewertung

Die Bildbewertung habe ich in den letzten beiden Artikeln ja bereits ausführlich vorgestellt. Mit der neuen Datenbankstruktur habe ich nun alle Voraussetzungen geschaffen, um die Bildbewertungen speichern zu können.

Speicherung der berechneten Bildparameter

Um die Metadatenzuordnungen zu prüfen, ist es sinnvoll, das die genutzten Bildparameter für jedes Bild in der Programmoberfläche angezeigt werden. Daher habe ich eine Tabelle in der Datenbankstruktur vorgesehen, die die Belichtungsbewertung, den Tonwertumfang und die mittlere Helligkeit speichern kann.

Speicherung des Aufnahmeortes eines Fotos

Vor einigen Monaten habe ich mir eine neue Digitalkamera gekauft, die in der Lage ist, per GPS den Aufnahmeort mit in der Bilddatei abzulegen. Ich denke, das der Aufnahmeort ein tolles Metadatenelement für die automatischen Zuordnungen ist. Beispielsweise könnten so alle Fotos, die im Berliner Zoo aufgenommen wurden, dem Album „Berliner Zoo“ zugeordnet werden. Gleichzeitig wäre es möglich alle entsprechenden Fotos automatisch mit dem Schlagwort „Berliner Zoo“ zu taggen. Als Grundvorraussetzung hierfür habe ich die Datenbank nun so erweitert, das alle GPS-EXIF-Tags gespeichert werden können.

Speicherung der gängigen IPTC-Datenfelder

Weiterhin fehlte im BVASystem bisher die Möglichkeit, einige Bilddaten zu erfassen, die normalerweise im IPTC-Header gespeichert werden können. Zu den Feldern zählen Beispielsweise: Fotograf, Bildtitel, Bildbeschreibung, Copyright und zu guter letzt die Schlagworte. Damit sich auch in diesem Bereich etwas ändern kann, habe ich die entsprechenden Datenfelder angelegt.

Speicherung der Originalbildgröße

Bisher ist es so, das das BVASystem fast ausschließlich mit dem erstellten Vorschaubild arbeitet. Für die normale Anzeige ist dieses, in der Standardeinstellung 800 Bildpunkte hohe Bild, völlig ausreichend. Verlässt man die angepasste Darstellung, fällt aber schnell auf, das die Originalbildgröße nicht zur Verfügung steht. Längerfristig ist geplant, das das Originalbild beim Zoomen nachgeladen wird. Als ersten Schritt dorthin möchte ich erst einmal die Größe der 100% Ansicht korrigieren. Dazu benötige ich natürlich die Originalbildgröße, die ich erfahren möchte, ohne das ich das Originalbild bereits laden muss. 

Durchführung der Datenbankaktualisierung

Die Durchführung der Datenbankaktualisierung wird mit dem BVASystem Administrationstool durchgeführt. Alle dafür notwendigen Datenbankscripte werden bei der Programminstallation mit auf dem Rechner kopiert. Der Ablauf der Aktualisierung ist genauso, kann aus der Installationsanleitung entnommen werden. Ich empfehle, bevor das Update durchgeführt wird, die Datenbank mit dem entsprechenden Tool des Datenbanksystems zu sichern.

Ich hoffe, das ich alle Datenbankänderungen inhaltlich korrekt vorgenommen habe, so das bitte möglichst viel Zeit vergeht, bis es heißt „Neue Datenbankstruktur (Version 3)“